Reisen mit Kindern – Kalifornien USA Teil 1/3

Kalifornien – Reisen mit Kindern Teil 1

Nachdem wir an Pfingsten so einen tollen Familienurlaub in Florida verbracht hatten, haben wir immer mal wieder nach günstigen Flügen Ausschau gehalten und uns gesagt, falls wir was bezahlbares finden, würden wir im Sommer nochmals in die Staaten fliegen.

Mit 4 Personen kommt man da mit den Tickets relativ schnell in höherpreisige Dimensionen und so haben wir direkt zugeschlagen und sogar meinen kleinen Bruder noch mit einem Ticket überrascht (so als armer Student hat er sich darüber sehr gefreut), als wir bei Lufthansa super günstige Flüge nach LA/Kalifornien gefunden hatten.

Das Highlight war dieses Mal, dass wir mit dem A380 fliegen durften …. hat mein Mini als großer Flugzeug-Fan doch ein paar A 380-Modelle in seiner Spielzeug-Sammlung und liebt dieses Flugzeug heiß und innig.

Normalerweise fliegen wir immer ab Zürich, denn zum Flughafen dort haben wir nur eine gute halbe Stunde Fahrzeit. Dieses Mal ging es zwar ab Frankfurt los (mit Zug zum Flug von Stuttgart aus), aber auch das war relativ unkompliziert mit den Kids, denn sie sind das Fliegen ja gewohnt und haben sich sehr auf den Urlaub gefreut. (Über das „freundliche“ Bodenpersonal von Lufthansa in Frankfurt schreibe ich ich lieber nichts, denn das Bordpersonal hat das alles während des Fluges wieder doppelt Wett gemacht und wir waren mit unserem Flug sehr zufrieden).

Von den ersten beiden Tagen habe ich nur ein paar schlechte Handybilder, denn meine Kamera hatte während des Fluges, trotz dass sie im Handgepäck war, „scheinbar“etwas abbekommen (dazu aber später mehr).

Hier unser Airbus 380, kurz vor dem Einstieg:

img_3665

Nach einem angenehmen und kurzweiligen Flug sind wir nachmittags in Los Angeles  gelandet.Durch den Zoll sind wir super schnell gekommen … man hört ja immer Horrorgeschichten, aber wir hatten bisher immer Glück. Mit einem Shuttle wurden wir zu Alamo (unserem Autovermieter) gebracht, wo wir dann unseren Mietwagen mitsamt dem gebuchten Kindersitz abgeholt hatten. Auch hier hat alles relativ gut funktioniert, denn die Amerikaner sind da nicht so bürokratisch wie die Deutschen 😉

Nachdem das Gepäck verstaut war, ging es weiter nach Venice Beach, wo wir uns im Hotel Erwin eine Familien-Suite gemietet hatten. Dieses Hotel wurde uns von meinem anderen Bruder, der dort schon war und in den USA lebt, empfohlen. Hätten wir mal nicht auf ihn gehört… obwohl das Hotel auf den ersten Eindruck echt cool und stylish war.  Das erste Zimmer war nicht wirklich sehr sauber, wir haben aber … nachdem wir uns beschwert hatten, eine neue Familien-Suite zugewiesen bekommen. Das Personal war sehr freundlich und wirklich sehr bemüht und wir haben auch einen guten Preisnachlass auf Grund des ersten Zimmers aushandeln können.

Der Ausblick vom Rooftop war natürlich sensationell, man sah den kompletten Venice Beach und der Sonnenuntergang am ersten Abend war gigantisch 🙂

img_3765

Im Hotel waren alle Mitarbeiter sehr kinderfreundlich … wie eigentlich immer und überall in den Staaten. Der Mini wurde gleich mit einer coolen Sonnenbrille und einer Frisbee beschenkt und die Maxi-Tochter mit einem Selfie-Stick… Urlaub gerettet, oder?

Am Venice Beach gibts ein paar schöne Spielplätze, der Strand ist super flach abfallend und für Kinder bestens geeignet…und ganz toll: Man kann sich dort an jeder Ecke Fahrräder mieten und z.B. direkt vom Hotel zum Santa Monica Pier radeln, denn überall am Strand sind herrliche Radwege angelegt.

img_3699

Am zweiten Tag war das Wetter am Vormittag nicht wirklich das Beste und so haben wir beschlossen, eine der vielen „Touristen-Hollywood-Touren“ mit einem kleinen Bus zu machen. Leider hab ich hier nur wenige Bilder, und die sind mit dem Handy gemacht. Verzeiht mir, aber ganz vorenthalten wollte ich euch diese dann aber auch nicht 🙂

Wir hatten einen wirklich guten Guide und unsere Gruppe war überschaubar. Auch für die Kids war das alles ganz interessant und vor allem die Maxi-Tochter fand das Ganze „voll cool“.  Wir erfuhren natürlich, wo welcher Star wohnt …sahen deren Riesen-Mega-Villen, haben den Farmers Market und andere Sehenswürdigkeiten besucht und hatten einen richtig tollen Tag.

Natürlich waren wir auch am Walk of Fame …

img_3704

…. und haben das Hollywood-Sign gesehen … wenn auch nur aus der Entfernung:

img_3709

Sogar Santa Claus hat eine eigene Ausfahrt:

dsc_0615

Beverly Hills … yeah 🙂

img_3720

Dadurch, das wir viele Stopps eingelegt hatten und viel gesehen haben, war es auch für die Kids spannend und es gab nichts zu meckern 🙂

An Tag 3 ging es für uns weiter nach Santa Barbara …

dsc_0619

Hier hatten wir das Hotel Fess Parker gebucht und haben ein traumhaftes, ebenerdiges Zimmer mit kleiner überdachter Pergola zugewiesen bekommen. Die Anlage des Hotels war ein Traum und wir fühlten uns pudelwohl. Hierher würden wir jederzeit wieder kommen! Und die Aussicht Abends beim Sonnenuntergang war einfach nur wow!

dsc_0609

Am nächsten Tag haben wir die Umgebung und den Strand erkundet und sogar ein Fotofachgeschäft entdeckt. (Ok, mein Mann hat es entdeckt…) Ihr erinnert euch an meine defekte Kamera?

img_3822

Also sie war nicht wirklich defekt.. die näheren Umstände erläutere ich jetzt mal lieber nicht, aber ich hab mir ein neues Objektiv gegönnt und meine Kamera hat wieder funktioniert…hihi 😀

Hier seht ihr unser Hotel vom Strand aus….

dsc_0450

…die Berge im Hintergrund von Santa Barbara…. eine wirklich traumhafte Kulisse …

dsc_0570

Hat was von Baywatch, oder?

dsc_0456

Also, wenn man bis zu den Bergen rennen muss im Falle eines Tsunamis … weiß ich nicht, ob man das so gut schaffen würde …aber darüber denke ich dann in dem Moment lieber nicht nach!

dsc_0461

Am Beach war an diesem Morgen alles menschenleer…. ein paar vereinzelte Jogger waren unterwegs …und wir waren fast alleine … trotz Temperaturen von 24 Grad … doch das Wasser war vielleicht ein wenig frisch!

dsc_0431

dsc_0427

Das Pier von Santa Barbara….

dsc_0419

Und ein paar weitere Eindrücke vom kalifornischen Strand in Santa Barbara…

dsc_0413

Wir haben die Zeit wirklich sehr genossen, denn wir waren dieses Mal ohne Zeitdruck unterwegs … wir haben uns in diesem Urlaub einfach treiben lassen und sind dort geblieben, wo es uns gefallen hat.

Einziger fixer Termin in unseren Ferien war vom 3. bis zum 5. September … da hatten wir Las Vegas gebucht, um meinen Bruder, welcher in Atlanta lebt, mit seiner Freundin zu treffen, um seinen Geburtstag mit ihm zu feiern (dazu im nächsten Teil mehr).

dsc_0406

Ich lasse die Bilder einfach mal für sich sprechen …

dsc_0398

dsc_0393

dsc_0387

dsc_0569

dsc_0571

Wir hatten eine Menge Spaß und haben die Zeit in Santa Barbara sehr genossen. Wie immer war alles im Hotel sehr kinderfreundlich, es stand ein großer Pool zur Verfügung und die Kids hatten eine Menge Fun.

Der Mini hat mit dem Papa ausgiebige Radtouren am Strand unternommen während wir Damen mit meinem kleinen Bruder den Strand und den Poolbereich inklusive fruchtiger Cocktails geniessen durften 🙂

Übrigens … wenn ihr in den USA gut essen gehen wollt, empfehle ich euch die App „Yelp“. Ohne Yelp geht dort gar nichts … jeder dort bewertet Restaurants, Burger-Ketten, etc. über diese App .. und da könnt ihr wirklich drauf gehen. Wir haben so ganz ganz tolle Restaurants gefunden, an die wir sonst niemals geraten wären und haben traumhaft lecker gegessen.

dsc_0560

Im nächsten Teil erzähle ich euch über unseren Trip nach Las Vegas!

Ich hoffe, euch hat mein Reisebericht gefallen und freue mich über eure Kommentare,

eure Tanja ♥


Meine Urlaubsberichte zu unserer Florida/Bahamas-Reise findet ihr hier:

TEIL 1

TEIL 2

TEIL 3

TEIL 4

4 thoughts on “Reisen mit Kindern – Kalifornien USA Teil 1/3

  1. Hallo Tanja 🙂

    Du schreibst echt toll und die Bilder sprechen für sich- traumhaft, da wäre ich gerne Mäuschen in deinem Koffer gewesen!
    LG
    STeffi

    1. Liebe Steffi,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Das freut mich sehr 🙂
      Jaaa, es hätte dir bestimmt ganz gut gefallen!

      Ganz liebe Grüße Tanja

  2. Hallo Tanja,

    ich lieb deine Urlaubsberichte. Vor allem ,da wir auch sehr große US-Fans sind.
    War das Meer schon zu kalt um diese Jahreszeit?
    Ich freue mich schon wie verrückt auf den nächsten Artikel und wünsche dir ein gutes Wochenende.

    Herzlich, Aggi

    1. Liebe Aggi,

      Oh…das freut mich aber sehr zu hören 🙂

      Im Meer konnte man schon noch gut baden, aber für mich war es ca. 5 Grad zu kalt. Die Männer waren natürlich trotzdem in den Fluten..hihi !

      Hab einen schönen Abend und Ganz liebe Grüße

      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.