Gesundes Frühstück / Pausenbrot für die ganze Familie


GESUNDES PAUSENBROT … ODER SELBSTGEMACHTE MÜSLIRIEGEL

 

Da ich vor ein paar Wochen aus gesundheitlichen Gründen (Blogbeitrag darüber folgt nach meinem Urlaub) meine Ernährung umgestellt habe und seitdem komplett auf Industrie-und Fruchtzucker (ich habe eine Fructoseintoleranz und eine Histaminintoleranz) verzichte, geht es mir körperlich und vor allem psychisch so viel besser … und sogar meine Familie hat einen Nutzen davon.

Es ist nicht so, dass wir uns komplett falsch ernährt haben  … nein, ganz im Gegenteil! Bei uns gab es immer viel Gemüse und Obst, mageres Fleisch und Süßes nur in Maßen.

Aber: Wenn man sich mal ernsthaft und so wie ich, gezwungenermaßen damit auseinander setzt, wo überall Zucker und ungesunde Zusatzstoffe drin sind … und darüber nachdenkt was man Tag für Tag an ungesundem konsumiert, dann stellt man schnell fest … so kann es NICHT weiter gehen!

Denn man hat nicht nur die Verantwortung für sich selbst, sondern vor allem auch für seine Kids!

Ich denke nur an die Cornflakes und vermeintlich gesunden Müsli-Mischungen, den wirklich großartigen Nuss-Nougat-Aufstrich … die allesamt bei uns im Schrank standen und die wir jahrelang konsumiert haben (der Nuss-Nougat-Aufstrich steht übrigens immer noch im Schrank, denn ab und an braucht man(n) den einfach)  …die leckeren Joghurts … alles mehr oder weniger als „gesund“ angepriesen und dabei voller Zucker und anderem Zeug!

Da kam die AKTION GESUNDES PAUSENBROT für uns genau zum richtigen Zeitpunkt.

Bei uns kam eigentlich schon so gut wie immer was gesundes und leckeres in die Frühstücksboxen der Kinder … ein belegtes Brötchen mit Käse und Tomaten zum Beispiel … dazu immer Obst oder Gemüsesticks.

Ich weiß, ich mach mich jetzt bei einigen unbeliebt … aber wenn ich sehe, was andere Eltern ihren Kindern in die Frühstücksbox packen (die gängigen leckeren, vermeintlich gesunden Frühstückssnacks mit ganz viel Milch und Calzium, die groß in der Werbung angepriesen werden, etc.), da wird mir ganz anders. Klar schmeckt es den Kids total gut und auch meine Kids bekommen sowas ab und an mal … aber bestimmt nicht jeden Tag!

Jemand hat vor einiger Zeit mal zu mir gesagt: „Gut gemeint ist NICHT gut gemacht“. Das ist hängen geblieben!

Heute habe ich für euch ein tolles REZEPT inkl. Zutatenliste für selbstgemachte Müsliriegel getestet und bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Die Müsliriegel sind schnell gemacht und du kannst die Basics, ganz nach eigenem Geschmack, einfach nach Belieben verändern.

Die Vorbereitung der Zutaten, die ich übrigens immer im Haus habe:

DSC_0004

 

DSC_0008

Kokosöl nutze ich seit einiger Zeit für alles! Ob zum kochen oder braten … sogar für die Haare und das Gesicht ist es sehr gesund und wirklich universell einsetzbar. Kokosöl schmilzt übrigens erst bei einer Zimmertemperatur von 23-24 Grad, davor ist es relativ „fest“.

DSC_0009

Die Nüsse zerkleinere ich mir im Mörser …

DSC_0014

… und dein Trockenobst kannst du ganz nach Geschmack wählen … ich hab hier Aprikosen verwendet.

DSC_0017

Am Ende vermenge ich alle Zutaten, bis auf den Honig und das Kokosöl miteinander:

DSC_0018

Diese beiden Zutaten werden zusammen in einem Topf erhitzt …

DSC_0021

… bis alles flüssig ist.

DSC_0023

Die Flüssigkeit zu den restlichen Zutaten mischen … wirklich gut vermengen … und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech gleichmäßig und ca. 2 cm hoch auslegen.

DSC_0027

Für 20 Minuten bei 170 Grad/ Umluft in den Backofen …

DSC_0033

… abkühlen lassen … und in portionsgerechte Stücke schneiden und genießen.

DSC_0040

Die Riegel sind ca. 2-3 Tage im Kühlschrank haltbar.


Auf der Seite von LaVita findet ihr viele weiter tolle und vor allem gesunde Rezepte für ein ausgewogenes und gesundes Pausenbrot. Macht unbedingt bei der Aktion „Gesundes Pausenbrot“ mit, das macht nämlich irre Spaß 😀

Auf der Seite findet ihr außerdem ganz viele Tipps rund um gesunde Ernährung, Nährwerttabellen und nützliche Infos zu verschiedenen Lebensmitteln.

HIER geht zur Aktion „Gesundes Pausenbrot“ und den tollen Rezepten.

Auch auf YOUTUBE und FACEBOOK findet ihr tolle Ideen und die Rezepte zum nachmachen.

Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig inspirieren und freue mich über Kommentare,

eure Tanja ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.